Politik vs. Realität

Amtsblatt Aktuelles

Guckt man sich politische Entscheidungen und deren Auswirkungen im realen Leben genauer an, gewinnt man oftmals den Eindruck, dass bei der Entscheidungsfindung nicht weiter als bis zum sprichwörtlich bekannten Tellerrand gedacht wurde. Als eindrückliches Beispiel eignen sich hierfür die Parkgebührenerhöhung sowie die Erhöhung der Parkzeiten.

Während der innerstädtische Einzelhandel ohnehin darum ringen muss, sich gegen Onlinehandel durchzusetzen und seine  Kundschaft zu erhalten, stimmt die Mehrzahl der Gemeinderatsmitglieder im November 2019 für die Erhöhung der Parkpreise und -zeiten. „Unsere Fraktion hat sich damals gegen die Anhebung der Parkgebühren ausgesprochen, denn nur die Gebühren zu erhöhen ist kein Konzept, sondern Doktrin", so der Fraktionsvorsitzende Dr. Gröger, „es sollte zumindest ein Kombiticket für Parken am Stadtrand und ÖPNV geben, damit die Innenstadt weiterhin attraktiv für auswärtige Besucher bleibt“.Denn ohne Alternativangebote bleiben die Kunden aus dem Umland der Innenstadt fern. Dass dies tatsächlich so ist, zeigt ein Schreiben eines frustrierten Autofahrers an die Stadt Freiburg. Darin heißt es: „Es ist erschreckend zu sehen, wie hier offensichtlich eine rein ideologische Entscheidung getroffen wurde, die jeden gesunden Menschenverstand vermissen lässt […] Schade, ich weiß jedenfalls, dass ich unsere hippe City in Zukunft nicht mehr aufsuchen werde.“Gerade in Zeiten wie diesen, ist für den Einzelhandel und auch die Gastronomie jede Kundin und jeder Kunde wertvoll und vielleicht sogar entscheidend für das Fortbestehen des Geschäfts. Stimmen wie die des Schreibers sollten daher ernst genommen werden!

 

Downloads

Artikel als PDF pdf | 320 KB