900 Jahre Freiburg in 2021 feiern

Aktuelles Amtsblatt

Die aktuelle Situation hat in unserer Fraktion zu der Frage und Diskussion geführt, ob es wirklich sinnvoll ist das 900-jährige Stadtjubiläum „auf Biegen und Brechen“ im Jahr 2020 feiern zu müssen. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt sind viele Veranstaltungen ausgefallen. Es ist völlig offen, wann die zum Teil drastischen Beschränkungen tatsächlich aufgehoben werden. Zudem ist zu befürchten, dass die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Freiburg - selbst nach Lockerung, bzw. der Aufhebung bestehender Kontaktverbote und der quasi verhängten Ausgangssperre - nicht ausreichend motiviert sein werden, um an öffentlichen Veranstaltungen teilzunehmen. Viele Bürgerinnen und Bürger, und vor allem Familien, werden außerdem auch damit beschäftigt sein, die Folgen der jetzigen wirtschaftlichen und sozialen Einschränkungen zu überwinden.
Die bestehenden Beschränkungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie haben bereits jetzt dazu geführt, dass zahlreiche Veranstalter und Initiativen jegliche Planungssicherheit verloren haben, und dass aus diesem Grund eine sinnvolle Begehung unseres Jubiläumsjahres nicht wirklich möglich sein wird.
Wenn selbst Veranstaltungen, wie z.B. die Olympischen Sommerspiele oder die Fußballeuropameisterschaft um ein Jahr verschoben werden, sollte auch der Gemeinderat der Stadt Freiburg den Mut haben, alle Feierlichkeiten für das 900-jährige Stadtjubiläum durch einen festzulegenden Beschluss in das Jahr 2021 zu verschieben. Nur so lässt sich, nach Auffassung unserer Fraktion, unser Stadtjubiläum mit der sicherlich von allen Bürgerinnen und Bürgern gewünschten Freude und Leichtigkeit feiern.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien - trotz aller Widrigkeiten - ein frohes Osterfest.

Ihre Freien Wähler

Dr. Johannes Gröger, Kai Veser und Gerlinde Schrempp

Downloads