Bauen, Umwelt und Verkehr

Schlüssel für eine positive Stadtentwicklung sind gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen für Mietwohnungsmärkte und selbst nutzende Wohneigentümer. Parallel dazu ist es dringend geboten, für Gewerbeunternehmen, Handel und Handwerk attraktive und bezahlbare Standorte und Nutzungsflächen bereitzuhalten.

Investitionen in den Straßen- und Schienenbau sowie den öffentlichen Personennahverkehr sorgen dafür, dass sich Freiburg weiter entwickelt und sich immer wieder aufs Neue den Bedingungen anpasst. Wichtig ist, dass sich soziale, ökonomische und ökologische Entwicklungen einfügen in die Gestaltfragen von Stadt, Infrastruktur und Landschaft. Dem Umwelt- und Klimaschutz kommt deshalb eine wesentliche Rolle zu, und es ist sinnvoll die Förderprogramme zum energieeffizienten Bauen und Sanieren von Wohngebäuden im Sinne einer positiven Stadtentwicklung auszunutzen. Ein verringerter Schadstoffausstoß ist gut für Umwelt und Klimaschutz und niedrigere Energiekosten nutzen Bauherren wie Mietern. Im Nebeneffekt werden so Arbeitsplätze gesichert und Weichen für eine Verringerung der CO²-Emissionen gestellt. Bei alledem muss bezahlbarer Wohnraum für sozial Schwächere und vor allem Familien natürlich gewährleistet werden.

Verkehrspolitik in Freiburg bedeutet auch die Auseinandersetzung mit Themen der nachhaltigen Mobilität. Wenn sich Umweltschutz und Verkehr nicht gegenseitig ausschließen sollen, müssen wir neue Wege zwischen Ökonomie und Ökologie finden: Leben in Freiburg heißt, mobil zu sein, schnell und bequem den Arbeitsplatz zu erreichen oder einkaufen zu können. Auch dem Handwerk müssen Möglichkeiten geboten werden, Serviceleistungen in der Innenstadt auszuüben und nicht durch immer neue zusätzliche finanzielle Belastungen (Handwerksplakette, Feinstaubplakette, Strafzettelaktionen) laufend zu erschweren. Wie aber gehen wir um mit den täglichen Staus, Belästigungen durch Verkehrslärm oder Abgasen und damit, dass Straßenbau eben auch etwas zu tun hat mit verbauten Landschaften? Gleichzeitig muss unser Verkehrssystem die Wirtschaft stärken, indem es Güterverkehr und Logistik trägt – bedarfs- und leistungsgerechte Verkehrswege, -netze und -knoten sind erforderlich. Im Zusammenhang mit Verkehrssicherheit stehen die Freien Wähler für eine Kultur der Rücksichtnahme, die schwächere Verkehrsteilnehmer schützt und Unfälle verhüten hilft.

 

Zuständig für die Themen Bauen, Umwelt und Verkehr ist bei uns Manfred Stather, bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich einfach gerne direkt an ihn: manfred.stather@stadt.freiburg.de.