Eintrittspreiserhöhung für Schwimmbäder: Ein klares Nein!

Amtsblatt

Die Eintrittspreise für die öffentlichen Bäder sollen um bis zu 12,5 % erhöht werden. Die Regio Bäder GmbH gehört zum Verbund der Freiburger Stadtbau. Angesichts des letztjährigen Gewinns der FSB, haben wir kein Verständnis dafür, dass gerade von den Bezieher/innen geringerer Einkünfte, mehr Eintritt verlangt werden soll. Es sollte vielmehr mit Nachdruck geprüft werden, ob die durch die Eintrittspreiserhöhung erwarteten Mehreinnahmen in Höhe von ca.125.000 Euro jährlich nicht eher durch Maßnahmen der Kosteneffizienz aufgebracht werden können. Ein Vergleich mit anderen Städten zeigt, dass die Erhöhung der Eintrittspreise nicht verhältnismäßig ist. Mit 4,50 Euro für das Normalticket und 3,00 Euro für das ermäßigte Ticket läge Freiburg nach der geplanten Erhöhung landesweit einsam an der Spitze. In keiner der vergleichbaren Städte wie Karlsruhe, Mannheim, Tübingen oder Heidelberg wird für das normale Ticket mehr als vier Euro verlangt. Ermäßigte Tickets gibt es in Mannheim bereits für 2,10 Euro und in Heidelberg zum Beispiel für 2,50 Euro. Auch die Schließung der Hallenbäder in Lehen und Hochdorf sind für uns nicht akzeptabel. Angesichts zunehmender Einwohnerzahlen, stellt sich eher die Frage, ob die insoweit vorhandene Infrastruktur (Kindergärten Grundschulen, Spielplätze usw.) ausreichend ist, um den sich stellenden Anforderungen zu genügen. Daher ein klares NEIN unserer Fraktion zur Erhöhung der Schwimmbadpreise.

Downloads