Wohnraumzweckentfremdung – keine falschen Hoffnungen wecken!

Amtsblatt

Nachdem der Gemeinderat im Herbst 2013 das Handlungsprogramm Wohnen auf den Weg gebracht hat, wurde nunmehr die Satzung über das Verbot der Zweckentfemdung von Wohnraum beschlossen. Ein Baustein im Gesamtkonzept, Wohnraum zu erhalten und neuen Wohnraum zu schaffen. Klar gestellt werden muss aber, dass „Wunder“ von dieser Maßnahme nicht erwartet werden können. Zur Erinnerung: Als es letztmalig im Jahr 2006 eine solche Zweckentfremdungssatzung gab, wurden gerade noch 10 Anträge gestellt. Zwischenzeitig ist es noch unattraktiver geworden, Wohnraum z.B. in Büroraum umzuwandeln. Die Mieten für Wohnraum sind hoch; Büro- und Gewerberaum ausreichend vorhanden. Nach wie vor bleibt es eine der wichtigsten Aufgaben der Stadt, neue Flächen für den Wohnungsbau bereitzustellen. Hieran ändert auch eine Satzung, wie immer sie auch heißen möge, nichts.

Downloads