Ja zur Entwicklung im Dietenbachgelände

Bauen, Umwelt und Verkehr Aktuelles Amtsblatt

Nachdem der Gemeinderat beschlossen hatte, einen neuen Stadtteil zu entwickeln und notfalls auch den Weg der Enteignung zu gehen, formierte sich breiter Widerstand bei einer Vielzahl von Grundstückseigentümern im Dietenbachgelände. Der Entschädigungspreis von € 15.00 pro qm wurde als indiskutabel bezeichnet, der Stadt selbst waren aber die Hände gebunden. In weiser Vorhersicht hatte die Mehrheit des Gemeinderates aber der Verwaltung aufgetragen, nach einvernehmlichen Lösungen zu suchen. Ein erstes Ergebnis dieser Bemühungen liegt nun auf dem Tisch und kann hoffentlich für einen Schub bei der Realisierung des Neuen Stadtteils Dietenbach sorgen. Die Fraktion der Freien Wähler zollt zunächst dem Baubürgermeister Prof. Dr. Haag Respekt und Anerkennung für dessen Geduld, Ausdauer und Innovationsfreude bei der Suche nach Lösungen. Der jetzt gefundene Preis sollte eine Vielzahl von Grundstückseigentümern/Innen dazu bewegen, das ihnen unterbreitete Angebot auch tatsächlich anzunehmen. Ein großer Schritt zur Lösung bisher scheinbar unüberbrückbarer Hindernisse. Das neue Kooperationsmodell kann vor allem ein Massenenteignungsverfahren verhindern, für dessen politische Durchsetzbarkeit eine Mehrheit im Freiburger Gemeinderat nötig wäre und bei dem viele Räte Bedenken hätten. Voraussetzung für das Gelingen des Modells ist es natürlich, dass für die Landwirte, die ihre Landwirtschaft weiter betreiben wollen und müssen, geeignete Ersatzflächen gefunden und zur Verfügung gestellt werden. Die Freien Wähler begrüßen zudem auch den gefundenen Lösungsansatz in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Freiburg. Ein besserer, zuverlässigerer und partnerschaftlich agierender Partner hätte schlichtweg nicht gefunden werden können. Dass der Chef der Sparkasse Marcel Thimm zudem völlige Transparenz bei allen Entscheidungen zusagte, ist ein wichtiges Signal. Getrübt wird die momentane Entwicklung einzig dadurch, dass ein höherer Preis für die jetzigen Grundstückseigentümer/Innen auch einen höheren Preis bei den späteren Baulandpreisen im Dietenbach zur Folge haben wird. Es wird also noch schwieriger werden, preiswerten Wohnungsbau zu realisieren. Erfreulicherweise ist aber auch die Stadt selbst Eigentümerin von Grundstücken im Dietenbach, sodass hier dringend gegengesteuert werden muss. Ein guter Tag also für Freiburg und die weitere Entwicklung unserer Stadt.

Downloads