Ja zum neuen SC-Stadion und zum Flugplatz

Kreisverband

Sowohl die Fraktion der Freien Wähler als auch der Kreisverband haben sich klar positioniert in Sachen neues Fußballstadion für Freiburg. Das Votum lautet: Wir brauchen ein neues SC-Stadion. Der nach aufwändigen Prüfungen gefundene Standort am Wolfswinkel ist dafür bestens geeignet.

Der Standort kostet kein Bauland, ist bestens erschlossen und ökologisch verträglich. Spätestens mit der Bestandsgarantie für den Flugplatz, der vielen Freien Wählern am Herzen liegt, konnte ein positives Votum für den Neubau fallen.

Bereits seit Beginn  der Diskussion vor mehreren Jahren haben die Freien Wähler den Wunsch des SC unterstützt, ein neues Stadion zu bauen. Dass der alte Standort an der Schwarzwaldstraße hierbei ungeeignet ist, war schnell klar, weshalb, nach Auffassung der Freien Wähler die zeit- und kostenintensive Prüfung des Altstandortes nicht hätte stattfinden müssen.

Der SC Freiburg ist für die Stadt ein starker Sympathieträger, macht Freiburg über seine Grenzen hinaus bekannt und wirbt europaweit für die Stadt. Er schafft es, Menschen über Alter, sowie staatlicher, religiöser oder politischer Zugehörigkeit hinweg zusammenzubringen und sich mit Leidenschaft für eine Sache einzusetzen. Auch als Steuerzahler und Arbeitgeber ist er für Freiburg finanziell von großer Bedeutung. Seine hervorragende Nachwuchsarbeit und Talentförderung im Sport werden weit über die Stadtgrenzen hinaus erkannt und geschätzt. Der Erfolg dieser Arbeit kann aber nur sichergestellt werden, wenn dem SC zukunftsweisende Rahmenbedingungen ermöglicht werden. Ein größeres, modernes und wirtschaftlich effizientes Stadion ist hierbei von zentraler Bedeutung.

Großen Wert legen die Freien Wähler darauf, dass durch die auf die Stadt zukommenden Investitionen für die Infrastruktur, keine sonstigen Einrichtungen und Vorhaben negativ beeinträchtigt werden. Insoweit haben die Freien Wähler mit der Mehrzahl der im Gemeinderat vertretenen Fraktionen eine Allianz geschlossen, um dies sicherzustellen. Wert legen Die Freien Wähler auch auf die Feststellung, dass die Infrastrukturmaßnahmen zwar anlässlich des Stadionneubaus in Angriff genommen werden, letztendlich aber sowohl der Messe, der Universität und vor allem den westlichen Stadtteilen einen erheblichen Mehrwert verschaffen.

Stolz sind die Freien Wähler auch darauf, dass es ihrer Initiative zu verdanken ist, das am 01. Februar 2015 die Bürgerinnen und Bürger das letzte Wort haben. Bedeutende Vorhaben für die Stadt können und sollten in der heutige Zeit nicht mehr ohne, geschweige denn gegen den Bürgerwillen durchgesetzt werden. Über den Ausgang des Bürgerentscheides machen sich die Freien Wähler keine Sorgen, vorausgesetzt es gelingt, die Befürworter zum Wählen zu aktivieren.